Mit Schwammerl tanzen

Volkstanzabend in Schierling war sehr gut besucht – Die „Ochsentreiber“ sorgten für beste Stimmung

Zum achten Mal luden die Schierlinger Volkstänzer zum Volkstanzabend ein und viele Besucher kamen in den Saal des Restaurants „Top Four“ zum Mittanzen. Volkstänzer sind extrem tanzfreudig und so ist die Tanzfläche immer voll. Heuer spielten die „Ochsentreiber“ in Schierling zum Tanz auf und begeisterten die Tänzer mit vielen Figurentänzen, Walzer, Polkas und Zwiefachen.

   

Bei einem Volkstanzabend ist die Tanzfläche immer voll.

   

Die meisten Besucher eines Volkstanzabends kennen sich schon von anderen Tanzabenden. Bei den Figurentänzen besteht jeder Tanz aus einer anderen Figurenfolge, die aber für geübte Tänzer kein Problem sind. Schließlich trifft sich jede Tanzgruppe regelmäßig zu Übungsabenden, bei denen diese Tänze gelernt und wiederholt werden. Die beiden Gruppen des Schierlinger Volkstanzkreises treffen sich jeden zweiten Freitag zum Übungsabend. Die genauen Termine stehen im Internet unter www.volkstanz-schierling.de.

   

   

Bei dem diesjährigen Volkstanzabend begrüßten sich viele Besucher schon an der Saaltür herzlich und hatten dann einfach Spaß am gemeinsamen Tanzen. Eine Tanzrunde besteht aus drei angekündigten Tänzen und einer Zugabe, die oft ein Zwiefacher ist. Als Eintrittszeichen, das jede Besucherin und jeder Besucher bekam, gab es heuer verschiedene Schwammerl aus Filz, vorgefertigt von Annemarie Heigl, entworfen von Annemarie und von Gabi Pernpeintner. Zur Endfertigung trafen sich die Mitglieder des Schierlinger Volkstanzkreises vor ein paar Wochen an einem Sonntagnachmittag.

   

   

Die wunderschöne Tischdeko mit Schwammerl und herbstlichen Sachen aus dem Wald gestalteten Annemarie und Adolf Heigl. Manfred Geiger, der Vortänzer des Schierlinger Volkstanzkreises, brachte seine Freude über die vielen Besucher zum Ausdruck. Er begrüßte zu Beginn alle Tänzer sowie die Musikanten, wünschte einen schönen Tanzabend und führte dann mit seiner Frau Roswitha den Auftanz an.

   

   

In den nachfolgenden Runden marschierten und drehten sich die Tänzer bei den Figurentänzen alle im gleichen Schritt und Tritt. Wenn einmal jemand draus kam, schaute er oder sie einfach, was das Tanzpaar nebenan machte, und schon klappte es wieder. Vor dem gemeinsam gesungenen Schlusslied bedankte sich Manfred Geiger bei den Ochsentreibern, den Tänzern, den Helfern und beim Gasthaus-Team für den tollen Abend und wünschte eine gute Heimfahrt.

   

   

>> HIER geht's zur Tanzfolge von 2019 <<

>> Infos zur Preisverleihung an die „Ochsentreiber“ <<

   


<< ZURÜCK <<

RG

>> STARTSEITE <<